Schon viele Menschen haben sich im Laufe des Jahres mit uns per GPS auf eine “Löwenjagd” durch Remscheid begeben. Dabei war das Bergische Erlebnis bisher nur fĂŒr Firmen und Gruppen ab 10 Personen buchbar. Jetzt gab es erstmals auch einen öffentlichen Termin, bei dem sich jeder in der Innenstadt auf eine Löwensuche begeben konnte.

Anna Mazzalupi hat fĂŒr die Bergische Morgenpost am 07.10.2013 unter dem Titel „Teamarbeit hilft Detektiven bei Löwensuche“ darĂŒber berichtet.

LĂ€ngen- und Breitengrad ins GPS-GerĂ€t eingeben und dann kann sie losgehen, die Löwenjagd durch den Großstadtdschungel Remscheids. Ganz so einfach wie es klingt, ist die Geocaching-Tour der Freizeitplattform 378meter.de allerdings nicht.
Zum ersten Mal hat das Team die Route mit rund einem Dutzend Wegpunkten nach Erfahrungen mit Firmen und Gruppen am Samstag fĂŒr die Öffentlichkeit angeboten. Ziel ist es, auf dem Weg durch die Stadt das Wappentier des Bergischen, den Löwen, in verschiedensten Formen zu finden. „Es ist Symbol der Stadt und soll gerade in Verbindung mit der Löwenparade mehr in den Fokus gerĂŒckt werden“, sagt Veranstalter Christoph Imber. Das Tier kann entweder auf einem Gullideckel abgebildet sein oder auf einer Tube Senf, die in einem Schaufenster auf der Alleestraße zu sehen ist.
Viele Kleinigkeiten, auf die man sonst im Alltag nicht achtet, eröffnen einen völlig neuen Blick auf die Stadt. „Es ist unglaublich, wie viele Löwen man findet, wenn man mal danach schaut“, sagt Melanie Clemens von 378meter.de. Miriam Broermann testete gemeinsam mit Sohn Connor (9) die Strecke. Die Beiden traten gegen ein weiteres Zweierteam an. Nicht nur das Aufstöbern der Löwen stellte eine Herausforderung dar, sondern auch die Technik hatte so ihre TĂŒcken.
Wenn die Koordinaten nicht korrekt eingegeben sind, kann das GerĂ€t die Geocacher auch in die Irre fĂŒhren. „Es macht Spaß, weil man fast wie ein Detektiv ist“, erklĂ€rte Connor, der immer wieder Ausschau nach möglichen Verstecken hielt. „Es ist spannend und interessant, etwas ĂŒber Remscheid zu erfahren“, ergĂ€nzt seine Mutter, die den Kompass auf dem GPS-GerĂ€t im Blick behielt.
Teamarbeit ist fester Bestandteil einer solchen Tour. Gemeinsam werden die gestellten Aufgaben an den Wegpunkten gelöst. Die Zahlen ergeben einen Code, der zum Öffnen des Tresors benötigt wird, der am Ende auf die Teilnehmer unter dem großen Löwen am Rathausplatz wartete. Nur, wer die richtige Zahlenkombination hat, kommt in den Genuss der sĂŒĂŸen Überraschung. Die moderne Schnitzeljagd will das 378meter-Team kĂŒnftig hĂ€ufiger anbieten.

Mehr Informationen zu unseren Geocaching-Touren unter www.378meter.de/geocaching-in-remscheid. Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Melden Sie sich bei uns per Kontaktformular, Email oder telefonisch unter 0 21 91 / 461 06 70.