Die Oberbürgermeister-Kandidaten für Remscheid treten am 18. Mai um 18 Uhr zum Kneipenwahlkampf im Rack’n’Roll (Daniel-Schürmann-Straße 41, Remscheid) an.

Aber Achtung: Eine Antwort darf nie länger als 30 Sekunden sein, ansonsten ertönt eine Sirene und es wird eine Spende von 5,00 Euro fällig. Die Spenden sollen in diesem Jahr dem Remscheider Jugendrat zu Gute kommen. Moderiert wird das beliebte Event von Melanie Clemens, der Eintritt ist frei.

Die Kandidaten – Vorgestellt mit 3 FRAGEN…

Jochen Siegfried (CDU)

1. Was ist Ihr Lieblingsplatz in Remscheid?
Der Diederichstempel an der Müngstener Brücke wegen seiner tollen Aussicht und der sagenhaften Ruhe.
Ansonsten bin ich nach einem langen Arbeitszeit sehr gern bei mir zu Hause in der Haddenbrocker Straße bei meiner Frau und meinem kleinen Sohn.

2. Was muss im Rathaus bewahrt bleiben? Was muss sich ändern?
Bewahrt bleiben muss die engagierte Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung. Die Verwaltungsspitze muss allerdings mehr mit den Bürgern sprechen und ihre Vorhabend transparenter darstellen. Mehr Bürgerdialog ist eine Kernanforderung an einen neuen OB.

3. Welcher zukünftige Ratsbeschluss würde Sie besonders freuen?
Eine Senkung der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer, damit Arbeit in Remscheid günstig bleibt und Menschen mit ihrem Verdienst Häuser und Wohnungen in Remscheid kaufen können.

Zum Seitenanfang


 

Burkhard Mast-Weisz (SPD)

1. Was ist Ihr Lieblingsplatz in Remscheid?
Mein Lieblingsplatz ist die Staumauer der Eschbachtalsperre. Wenn ich in Ruhe mit jemand eine Fragestellung diskutiere möchte oder auch mal Zeit und Luft für Ideen brauche, gehe ich gerne einmal um die Talsperre. Die Gespräche sind meistens sehr zielführend, das In-Ruhe-Nachdenken ist sehr hilfreich.

2. Was muss im Rathaus bewahrt bleiben? Was muss sich ändern?
Ändern muss sich das Thema Information und Kommunikation. Da haben wir noch Luft nach oben.
Bewahrt bleiben muss vor allem die Sicherung der finanziellen Lebensgrundlage für viele tausend Remscheider/innen, die auf diese Existenzsicherung angewiesen sind.

3. Welcher zukünftige Ratsbeschluss würde Sie besonders freuen?
Zwei von vielen, die mich freuen würden:
1.Das DOC kann gebaut werden, weil alle rechtlichen Schritte unter Einbeziehung aller Sorgen und Bedenken positiv abgeschlossen worden sind.
2. Der Rat kann über die Verwendung von Haushaltsüberschüssen entscheiden , zum Beispiel für eine große Skateanlage (eine schöne Utopie, die hoffentlich bald eintritt!).

Zum Seitenanfang


 

Beatrice Schlieper (Die Grünen)

1. Was ist Ihr Lieblingsplatz in Remscheid?
Die Deponie ist noch nicht, könnte aber bald, mein Lieblingsplatz werden, wenn sie für alle Remscheiderinnen und Remscheider nutzbar gemacht wird. D.h. Erneuerbare Energien, Freizeit & Sport, Kultur.

2. Was muss im Rathaus bewahrt bleiben? Was muss sich ändern?
Bewahrt bleiben muss Bernhard, der freundlichste Pförtner von Remscheid. Ändern muss sich, dass das Rathaus im 21. Jhd. ankommt (Papierfreies Rathaus, Übertragung der Ratssitzung ins Internet, W-Lan, etc.)

3. Welcher zukünftige Ratsbeschluss würde Sie besonders freuen?
Die Verabschiedung eines Umsetzungsplanes für dsa Integrierte Klimaschutzkonzept (u.a. Klimaschutzmanager).

Zum Seitenanfang


 

Hans Lothar Schiffer (FDP)

1. Was ist Ihr Lieblingsplatz in Remscheid?
Da gibt es viele, u.a. eine Bank mit guter Aussicht auf den Stadtkegel.

2. Was muss im Rathaus bewahrt bleiben? Was muss sich ändern?
Die Zuverlässigkeit und Neutralität der Verwaltung. Die Verwaltung muss noch rationeller werden.

3. Welcher zukünftige Ratsbeschluss würde Sie besonders freuen?
Der Feststellungsbeschluss über die Schuldenfreiheit der Stadt Remscheid.

Zum Seitenanfang


 

Fritz Beinersdorf (DIE LINKE)

1. Was ist Ihr Lieblingsplatz in Remscheid?
Der Brodtberg

2. Was muss im Rathaus bewahrt bleiben? Was muss sich ändern?
Gemeinsamkeit gegen Rechts!
Das Arbeitsklima muss verbessert werden.

3. Welcher zukünftige Ratsbeschluss würde Sie besonders freuen?
Einstellung Bplan 657 und die Änderung des Flächenutzungsplan.

Zum Seitenanfang