Die Freizeitagentur 378meter blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück, in dem sich gezeigt hat, dass die Einrichtung eines eigenen Tourismusbüros in der Hindenburgstraße von großer Bedeutung war. Die Zahl der angebotenen Erlebnisführungen ist um 30% gewachsen, der Verkauf von bergischen Souvenirs und Heimatprodukten sogar um 35%.

Durch den direkten Kontakt zu (Tages-)Touristen konnten wertvolle Erkenntnisse über die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppen gesammelt und ausgewertet werden. „Das bietet uns die einmalige Chance, unsere Angebote in Zukunft noch bedarfsgerechter zu gestalten und langfristig das Bergische Land als Destination für Touristen noch interessanter zu machen“ zeigt sich 378meter Geschäftsführer Christoph Imber zufrieden.

Im Geschäftsjahr 2015 konnten bei 402 Führungen (+30%) insgesamt 3.277 Teilnehmer begrüßt werden (+41%), wovon 42% auswärtige Gäste, Gruppen und Unternehmen waren (+6%). In der 378meter „Themenwelt“ entschieden sich 44% der Kunden für eine Krimiführung (interaktive Rätselkrimis in Lennep und Alt-Remscheid), 23% unternahmen eine Zeitreise (insb. Mittelalterführung), 21% nahmen an Bergischen Erlebnissen teil (Segway-, Comedy- oder Kneipentour) und 12% haben ein Erlebnis durch die Remscheider Natur gebucht (insb. Geocaching). Inzwischen ist das Team der Agentur 378meter auf 13 Beschäftigte gewachsen.

Touristen können sich in der „ErlebBar“ über unsere eigenen sowie Angebote von Netzwerkpartnern im gesamten Bergischen Land informieren, erhalten kostenfrei Info- und Kartenmaterial sowie zahlreiche Tipps. Simon Riesebeck, der gemeinsam mit Christoph Imber die ErlebBar betreibt, zeigt sich dementsprechend zufrieden „Wir haben uns zu Beginn das Ziel gesetzt mindestens einmal in der Woche englisch sprechende Gäste bei uns zu begrüßen. Dieses Ziel können wir mittlerweile schon montags abhaken“. Die Nachfrage nach bergischen Heimatprodukten und Souvenirs ist enorm. T-Shirts, regionale Literatur und Geschenkboxen mit bergischen Produkten sind sehr gefragt.